spiel   spielort   spielzeit   mitspieler   kontakt

 

ein wagnis am 21. dezember um 12.30 uhr

Gibt es etwas, von dem Sie sich sagen «Die Welt soll nicht untergehen, ohne dass ich es gewagt habe»? Dann bieten wir Ihnen eine vielleicht letzte Gelegenheit, sich mit Ihrem Wagnis zu verewigen: Kommen Sie diesen Freitag (21. Dezember 2012) um 12:30 Uhr in die Ausstellung SPIEL im Hotel Ekkehard und wagen Sie es!

Seit vier Jahren sammelt die Künstlerin Claudia Roemmel persönliche Wagnisse, die sie auf Video bannt. Auf 143 Wagnisse ist das Projekt angelegt, 128 ist der aktuelle Zählerstand. In der Ausstellung SPIEL präsentiert sie nicht nur als eine von über 30 Künstlerinnen und Künstlern eine Auswahl aus bisherigen Wagnissen, sondern ist am Freitag, 21. Dezember 2012, um 12:30 Uhr auch mit der Kamera vor Ort, um weitere Wagemutige zu begleiten. Gesucht sind beherzte Ostschweizerinnen und Ostschweizer, die noch vor dem (eventuellen) Weltuntergang etwas wagen möchten, das sie normalerweise nie tun würden. Das Wagnis muss einen ungewissen Ausgang haben, darf aber nicht lebensgefährdend sein, weder für den Wagemutigen selber noch für die Zuschauer. Wagen kann man übrigens nicht nur alleine, sondern auch als Paar oder Gruppe! Wagemutige melden sich bei info@das-spiel.ch oder kommen einfach spontan am Freitag Mittag ins Ekkehard!


SPIEL - zeitgenössische kunst im ekkehard, rorschacherstrasse 50, st. gallen

ausstellung  21. 22. 23. 26. 27. 28. 29. 30. dezember 12 11.00 - 16.00

interventionen
  sonnenwende 21.12. 12.30 wir suchen wagemutige ostschweizer für eines von 143 wagnissen!
  was ist nun? 22.12. 15.00 improvisation mit christoph reichlin, hugo ramnek, mischa niedermann
  finissage 30.12.

eintritt frei

 

© 2012 gruppe SPIEL 2012, st. gallen